Begeisternde Schützenreise nach Wien und Budapest

44 hellauf begeisterte Teilnehmer waren bei unserer Schützenreise 2019 nach Wien und Budapest dabei. Vom 3. bis zum 7. Oktober wurden diese beeindruckenden Donau-Metropolen besucht. Dabei konnten die Reisenden viele filmreife Kulissen erleben sowie die beeindruckende Macht und den unfassbaren Reichtum früherer Dynastien einzuschätzen lernen. In den letzten Jahrzehnten wurde in beiden Städten viele großartige Bauten restauriert und sind doch so unterschiedlich, was den besonderen Reiz ausmacht.

Zum Programm der durch die Weber-Touristik perfekt organisierten Reise gehörten ausführliche Stadtbesichtigungen, die uns an die schönsten Stellen der Städte führten. Für Wien sind da folgende  Stichworte zu nennen:  Stephansdom, Schloss Schönbrunn, Hofburg mit der Hofreitschule, Rathaus, Burgtheater, Prater-Riesenrad, Hundertwasser-Haus, UNO-City, Staatsoper, Naschmarkt, Kaffeehaus Sacher und vieles mehr.

Mit einem Ausflug in die Wachau konnten wir die schönsten Landschaften Österreichs mit dem prunkvollen Benediktiner Stift Melk – wo besonders die einzigartige Bibliothek beeindruckte – und den malerischen Winzerort Dürnstein persönlich erleben.

Am Samstag ging es weiter nach Budapest, wo wir uns vom Aussichtspunkt am Gellertberg einen ersten Eindruck von der Stadt mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten verschaffen konnten. Die Besichtigungstouren in Budapest führten uns unter anderem über den Andrassy-Boulevard, zum Opernhaus, zur Stephans-Basilika, zum prachtvollen Parlamentsgebäude, dem Burgenviertel  mit der  Fischerbastei , dem Heldenplatz und den Markhallen. Besonders in Erinnerung dürfte die abendliche Lichterfahrt sein –  sind doch viele der historischen Gebäude auf einzigartige Weise mit Licht in Szene gesetzt worden.

Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch in der Westenholzer Partnerstadt Budakeszi. Die meisten Reisenden waren zum ersten Mal in dem Ort, mit dem schon seit 1985 eine tiefe Freundschaft besteht. Bei der Führung durch den Ort konnten wir viele markante Punkte und Denkmäler kennen lernen,  die der Verschönerungsverein Budakeszi in den letzten Jahren aufgebaut oder restauriert hat. Der Vorsitzende Mátyás  Hidas und seine Kollegen /-innen erläuterten uns die Entwicklung des Ortes und des Landes mit vielen interessanten Infos. Der Einladung zum Kaffeetrinken und zum Abendessen folgten wir sehr gern. Dabei wurden neue Bekanntschaften geschlossen und die Freundschaft zwischen Westenholz und Budakeszi vertieft.  

Nach fünf erlebnisreichen Tagen ging es spätabends mit dem Flieger ab Budapest zurück. Die 44 Reiseteilnehmer waren sich einig: das war eine wunderbare Reise mit der Schützenbruderschaft Westenholz. Vielen Dank an Carl-Hans und Maria Weber für die Ausrichtung!

Eine kleine Fotoauswahl findest du hier.